Skip to main content

Politische Engagement

Die Firma Commercial Metals Company (CMC) und ihre Mitarbeiter sind auf verschiedene Weise an öffentliche Prozesse in den Vereinigten Staaten beteiligt.

Von Aktivitäten im Rahmen Corporate-Government-Affairs zur Aufklärung und Einflussnahme auf gewählte öffentliche und politische Entscheidungsträger in Schlüsselfragen im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens, über individuelle politische Spenden von Mitarbeitern über das Political Action Committee (PAC) von CMC bis hin zur Mitgliedschaft an Fachverbänden und Organisationen, die unser Unternehmen unterstützen, unsere Geschäftsziele voranzubringen.

Diese Richtlinie gilt für unsere politischen Beiträge und Aktivitäten ein, um die Einhaltung geltender nationalen und lokalen Vorschriften sicherzustellen und sogar die Compliance Politik übertreffen, um führende Praktiken in Bezug auf Verantwortlichkeit und Transparenz umzusetzen.

  1. Die politischen Ausgaben der CMC spiegeln die Interessen des Unternehmens wider und nicht die Interessen von einzelnen Managern bzw. Direktoren.
  2. Keine politische Spenden dürfen in Erwartung oder als Gegenleistung für die behördliche Handlung erfolgen.
  3. Das Operative Management Team in der Firma CMC überwacht die politischen Ausgaben des Unternehmens, erhält regelmäßig Berichte von für die Ausgaben verantwortlichen Bevollmächtigten, überwacht die Richtlinien und Verfahren, die die Ausgaben regeln, und prüft den Zweck der Ausgaben.
  4. Die CMC-PAC-Beiträge (PAC zu Deutsch: Politisches Aktionskomitee) werden vom Exekutivausschuss des CMC-PAC überprüft und genehmigt, der sich aus Führungskräften der Business-Einheiten des Unternehmens zusammensetzt. 
  5. Die Firma CMC wird grundsätzlich eine bevorzugte Politik verfolgen, ihre politischen Ausgaben direkt und nicht durch Dritte zu tätigen. Bei einem Ereignis, das unserer direkten Kontrolle nicht unterliegt, wird die CMC die Verwendung ihrer Gebühren oder Zahlungen an andere Organisationen zu politischen Zwecken überwachen, um die Übereinstimmung mit den angegebenen Richtlinien, Praktiken, Werten und langfristigen Interessen des Unternehmens sicherzustellen. 
  6. Den Mitarbeitern wird keine direkte Erstattung oder Erhöhung der Vergütung für die persönlichen politischen Beiträge oder Ausgaben gewährt.
  7. Das Unternehmen wird Mitarbeiter nicht unter Druck setzen oder dazu zwingen, persönliche politische Ausgaben zu tätigen oder Vergeltungsmaßnahmen gegen Mitarbeiter zu ergreifen, die dies nicht tun.
Back to Top